Ochs von Lerchenau, ROSENKAVALIER

"DANIEL LEWIS WILLIAMS als Ochs platzt herein, auch sein vitales Begehren ist infiziert von Berechnung. Alles kippt um in eine grandiose Groteske - die Absurdität wird mit so hemmungslosem Humor unterm Vergrößerungsglas der Bühne ausgebreitet, jedes Äderchen der sozialen und psychologischen Skurrilitäten sichtbar, dass die Gattung mit Grandezza erfüllt war: so habe ich hier noch nie so lachen können. WILLIAMS ist ein forscher Ochs, dessen Stimme in der Tat an seinen Lehrer Kurt Böhme erinnert, mühelos und bravourös bewältigt er die Klippen der Partie, bleibt nicht Kunstwienerisches schuldig und erreicht im III. Akt fesselnde Höhepunkte."
ORPHEUS, Internationale Opernmagazine, Berlin
... den fantastischen Baron Ochs von DANIEL LEWIS WILLIAMS. Williams spielte mit einer hervorragenden schauspielerischen Diziplin und traf genau die perfekte Balance zwischen adeliger Haltung und realistisch-derber Geldgier und sexueller Sinnlichkeit.
OPERA, London, England
"...darin der Ochs auf Lerchenau: DANIEL LEWIS WILLIAMS singt ihn gedrungen, mit kraftstrotzender stimmlicher Eleganz."
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, München
"Mit behutsamer Einfühlung und intelligentem Witz meisterte DANIEL LEWIS WILLIAMS als Ochs auf Lerchenau diese sperrige, schwierige Figur. Der Verzicht auf äußerliche Possen und schenkelklopfende Witzelei zugunsten stringenter Form, ausgeführter Charakterisierung und klug disponierter Ironie resultierte in einer durchgestalteten, präzisen Leistung, textlich mit Abstand am deutlichsten mit gekonntem wienerischem Dialekt."
ORF/Internationale Musikkritik/WW-Össterreich, Frankstraße 2a, A-4010 Linz
"Der Ochs auf Lerchenau von DANIEL LEWIS WILLIAMS verkörpert die Amoralität unversiegbar aggressiv, kraftvoll und sehr beweglich in der Stimme."
FRANKFURTER NEUE PRESSE, Frankfurt, Germany
"Und was ist nicht oft 'Schröckliches' vom Ochs auf Platten zu hören, und wie komödiantisch gekonnt, stimmlich bravourös und souverän der Baron von DANIEL LEWIS WILLIAMS. Das Stimmliche und Darstellerische kann nicht genug gelobt werden."
DAS OPERNGLAS, Hamburg, Deutschland
"Der Baron Ochs auf Lerchenau ließ sich das nicht zweimal sagen; mit kraftvoller Stimme sang DANIEL LEWIS WILLIAMS diesen aus Falstaff und Don Juan gemischten Sexprotz, heruntergekommen zwar, doch immer noch Edelmann. Das vom Mundartlichen durchzogene Sprachidiom seiner Rolle beherrschte er ebenso wie das Artifizielle der Musik von Strauß."
HAMMER ZEITUNG, Hamm, Germany (Helmut Fortmann)
"DANIEL LEWIS WILLIAMS war nach Stimme und Darstellung ein Ochs auf Lerchenau von bajuwarischem Schrot und Korn, der auf dem glatten Parkett der Wiener Gesellschaft ins Straucheln gerät. Wie er in der Walzerfolge des 2. Aktes den gefälschten Brief konsumiert, das war ein sängerdarstellerisches Kabinettstück!"
DIE GLOCKE, Hamburg
"Der Ochs von DANIEL LEWIS WILLIAMS ist einfach großartig!"
WESTFALEN-BLATT, Hannover
"Ochs von Lerchenau wurde intoniert und präsentiert von DANIEL LEWIS WILLIAMS. Gewohnt mit Untergebenen und Frauen umzugehen nach Gusto. Man hörte seiner großen, sonoren, und voluminösen, elegant geführten Stimme gerne zu."
FRANKFURTER RUNDSCHAU, Frankfurt
"Eine blitzsaubere darstellerische Leistung wie stimmlich eindrückliche von DANIEL LEWIS WILLIAMS als aufdringlich-polternd-charmanter Ochs von Lerchenau."
FRANKFURTER RUNDSCHAU, Andreas Meyer, Frankfurt